Banner Photo

Suche Uni-Osnabrueck.DE
Suche WWW
Barrierefreie Version
        
 
Informationen für ...
Informationen über ...

Pressemitteilungen

Nr. 272/2007
Osnabrück, 2007-10-17

Explorationsroboter erfolgreich unter Tage getestet

Universität Osnabrück: »Kurt3D« soll Gefahren im Bergbau frühzeitig erkennen

Die Wissenschaftler Christopher Lörken und Dr. Andreas Nüchter von der Universität Osnabrück haben ihren mobilen Roboter »Kurt3D« erfolgreich in der schwedischen Kvarntorp Mine nahe der Stadt Örebro eingesetzt. »Mit dem schuhkartongroßen Roboter ist es erstmals möglich, binnen kurzer Zeit präzise dreidimensionale Karten im Bergbau zu erstellen«, so der Informatiker Nüchter von der Arbeitsgruppe »Wissensbasierte Systeme«.

Basis für die dreidimensionale Vermessung ist ein Laserscanner der die Umgebung des Roboters erfasst. Einzelne an unterschiedlichen Positionen aufgenommene Laserscans werden mittels ausgefeilter mathematischer Methoden zu einem konsistenten 3D-Modell der Umgebung kombiniert. Die automatische Kartierung durch die Osnabrücker Arbeitsgruppe erfolgte in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des schwedischen Zentrums für angewandte autonome Sensorsysteme (AASS) und des Maschinenbauers Atlas Copco. Die Aufnahmen entstanden in einer zur Erprobung neuer Technologien genutzten ehemaligen Sandsteinmine.

»Präzise, schnell erstellte 3D-Modelle der Strukturen unter Tage ermöglichen es, Gefahren wie Strukturveränderungen frühzeitig zu erkennen. Dies erhöht die Sicherheit der Bergleute und ermöglicht Präventivmaßnahmen wenn der Stollen einzustürzen droht und Gebäude an der Oberfläche gefährden würde«, erläutert Christopher Lörken. Zukünftig will sich das Osnabrücker Team auf die Erforschung autonomer Verfahren konzentrieren, damit der teleoperierende Roboter »Kurt3D« auch in stillgelegten Bergwerken zum Einsatz kommen kann.

Weitere Informationen:
Dr. Andreas Nüchter, Universität Osnabrück,
Fachbereich Mathematik / Informatik,
Arbeitsgruppe »Wissensbasierte Systeme«
Albrechtstraße 28, 49069 Osnabrück,
Tel. +49 541 969 2623, Fax +49 541 969 2799,
E-Mail: nuechter@informatik.uni.osnabrueck.de
Link: http://www.informatik.uni-osnabrueck.de/nuechter/

Neue Anfrage nach Pressemitteilungen stellen

letzte Änderung: 2007-10-17  (TH)
Verantwortlich für den Inhalt: Pressestelle